Vortrag Alternative Heilmethoden bei Mukoviszidose

eingetragen in: Archiv | 0

Am 29.11.2014 lud die Regionalgruppe Mukoviszidose Ortenau die Heilpraktikerin und leidenschaftliche Tänzerin Manuela Ott aus Wiesbaden zu einem Vortrag über Alternative Heilmethoden bei Mukoviszidose nach Offenburg ein. Frau Ott wurde 1967 geboren und erhielt 1968 ihre Mukoviszidose Diagnose. Seit 1993 arbeitet sie in eigener Praxis in Wiesbaden. Zusätzlich zu ihrer Heilpraktikerausbildung hat sie eine TCM Ausbildung und eine Ausbildung im Bereich der chinesischen Kräuter. Vor nunmehr 14,5 Jahren wurde Manuela Ott im Endstadium der Mukoviszidose Doppel-Lunge-transplantiert.

Im Laufe des Vortrages stellte sie die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), die Klassische Homöopathie, die Osteopathie, die Dunkelfelddiagnostik und die Psychoenergetik vor. Ziel der alternativen Therapiemöglichkeiten sei es unter anderem die Nebenwirkungen der konventionellen Schulmedizin abzumildern. Die Stärkung des Immunsystems stehe im Mittelpunkt, sowie die Stärkung des Organismus und des Wohlbefindens. Wichtig für die körperliche Gesundheit sei es die psychische Belastung der Patienten und der Angehörigen im Blick zu behalten. Im Bereich der TCM wurden Verfahren wir Akupunktur, Moxibustion und das Gitter-Tape besprochen.

Ein wichtiges Augenmerk liege laut Manuela Ott auch auf der Ernährung. Sie arbeitet mit der Ernährungslehre nach 5 Elementen, Kraftsuppen und Getreidekuren. Wichtig sei eine Ernährung den Jahreszeiten entsprechend. Die Klassische Homöopathie arbeitet nach dem Grundsatz „Similia similibus curentur.“ („Ähnliches möge mit Ähnlichem geheitl werden.“). Wichtig beim Einsatz der Klassischen Homöopathie sei die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Homöopathen. Die Osteopathie helfe bei CF-Patienten die Funktion und Bewegung der Organe aufrecht zu erhalten. Eine osteopathische Behandlung ist nach Frau Ott alle 6-8 Wochen sinnvoll.

Zur Diagnostik nutzt Frau Ott in ihrer Praxis die Dunkelfelddiagnostik. Die Untersuchung veranschaulicht die Aktivität und Funktionstüchtigkeit der Blutbestandteile. Neben den körperlichen Gesichtspunkten seien die Gedanken ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit. Um Glaubenssätze umzuprogrammieren verwendet Frau Ott die Psychoenergetik. Zusammenfassend sei es wichtig festzuhalten, dass die Alternativen Heilmethoden lediglich in Zusammenarbeit mit der Schulmedizin ihre Anwendung finden sollten. Alternativmediziner, die dem CF-Patienten vorschlagen alle Medikamente abzusetzen seien nicht als seriös einzustufen.

Der Vortrag fand bei den Anwesenden großen Anklang und viele Fragen konnten beantwortet werden. Anwesend waren Patienten, Eltern, Physiotherapeuten und auch eine Kinderärztin. Wir danken Frau Ott an dieser Stelle für ihr Engagement und die Bereitschaft den Weg von Wiesbaden auf sich zu nehmen und uns einen Einblick in die Alternativen Heilmethoden zu geben.

Vortrag Alternative Heilmethoden bei Mukoviszidose; Stefania Basler (li.), Manuela Ott (re.)